Nazis in Worms gemeinsam und solidarisch „weggeschunkelt“!

„Nazis wegschunkeln“ - Abschluss-Sponti in WormsWorms. Mit bunten, lautstarken Demonstrationen und gemeinsamen Sitzblockaden gelang es gestern rund 400 überwiegend jungen Antifaschistinnen und Antifaschisten aus Rheinland-Pfalz und Teilen Baden-Württembergs, den Aufmarsch von Neonazis aus der NPD und dem Kameradschaftsumfeld zu blockieren.
Nachdem Europas größter Naziaufmarsch in Dresden in den vergangenen zwei Jahren bereits durch Blockaden erfolgreich verhindert wurde, war er dieses Jahr von vornherein abgesagt worden. Als Ersatz wollten diese nun in Worms des angeblichen alliierten „Bombenholocaust“ im Zweiten Weltkrieg gedenken, um die Geschichte zu verfälschen und den Nationalsozialismus zu verharmlosen.
Aufgrund der erfolgreichen Straßenblockaden musste die, wegen der Straßenfastnacht ohnehin in die Weststadt verlegte Route der 140 Nazis aber stark verkürzt werden. Dank des engagierten Pfarrers der Lutherkirche misslang auch die Zwischenkundgebung am Karlsplatz – sie ging in minutenlangem Glockengeläut unter. (mehr…)

Naziaufmarsch in Worms erfolgreich sabotiert!

Nazis entgegentreten! Spontandemo in Worms„Am Samstag, den 18.02. mobilisierten Nazis der NPD, des „Aktionsbüro Rhein-Neckar“ und aus deren Umfeld zu einer Ersatzveranstaltung für den verhinderten Aufmarsch in Dresden. Sie wollten einem angeblichen alliierten „Bombenholocaust“ im Zweiten Weltkrieg gedenken, damit die Geschichte verfälschen und den Nationalsozialismus verharmlosen.

Dem Aufmarsch der Nazis stellten sich ca. 400 Menschen entgegen. Eine Kundgebung des „Bündnis gegen Naziaufmärsche“ endete leider schon weit vor Beginn der angemeldeten Nazidemonstration. Entgegen den Aussagen dort, man wolle sich den Nazis entgegenstellen, verließen die meisten der Teilnehmer_innen den Bahnhofsvorplatz bereits gegen 12:00 Uhr. Entschlossene Antifaschist_innen konnten den Aufmarsch der Nazis erheblich stören und so einen frühen Abbruch erzwingen. Mit zwei Spontandemonstrationen setzten sie zudem ein deutliches Zeichen gegen Geschichtsrevisionismus, Rassismus, Faschismus und Antisemitismus…“
Weiter im Bericht des Bündnismitglieds AK Antifa Mannheim

Update

Anbei eine Zusammenfassung der Infos:

Es sind für 11:00 Uhr Kundgebungen am Bahnhof und am Karlsplatz angemeldet. So haben wir beide Bahnseiten abgedeckt. Dementsprechend sollten auch auf beiden Seiten Menschen sein. ;)

Die Nummer des Ermittlungsausschusses ist 0162 8644554.

Das Infotelefon ist unter 01578 5840302 ab 8:00 Uhr erreichbar.

Für zeitnahe Infos checkt http://twitter.com/akantifa und http://twitter.com/naziwegschunkln.

Nazis keinen Freiraum lassen. Weder in Worms noch anderswo!

Aktualisierte Naziroute!

Westseite Bahnhof --> Friedrich-Ebert-Straße (es ist davon auszugehen das alternativ die Von-Steuben-Str. genommen wird / Karte 2) --> Karlsplatz (wohl Zwischenkundgebung) --> Köhlerstraße --> Alzeyerstraße zurück Richtung Bahnhof und über die Burkhardtstraße zum Westeingang des Bahnhofes. Dann findet auf dem westlichen Bahnhofsvorsplatz eine Schlusskundgebung statt.

Route 1: Zur Karte
NaziRouteWorms

Route 2: Zur Karte 2
Route 2

Kritisches Kollektiv meldet Gegenkundgebung an!

Um den Protest auch in Sicht- und Hörweite der Nazis deutlich machen zu können, hat das Kritische Kollektiv eine Gegenkundgebung direkt an der Route am Karlsplatz angemeldet. Die Anmeldung gilt ab 11 Uhr sie würden sich freuen, wenn ein paar Leute von Anfang an zur unterstützung dabei wären!

Keinesfalls soll eine Konkurrenz zur Kundgebung am Bahnhofsplatz stattfinden und es wird daher damit gerechnet, dass sich viele erst nach Abschluss der Reden auf den Weg zu dieser Kundgebung machen.

Karlsplatz, Worms